Bruder auf Achse

Wohlfühloase am Bostalsee: die Seezeitlodge

Seezeitlodge am Bostalsee im Saarland

Das Brotbacken liegt den Betreibern der „Seezeitlodge“ offensichtlich in den Genen. Geschäftsführerin Kathrin Sersch verwirklichte sich mit der noblen Herberge am saarländischen Bostalsee einen Lebenstraum. Ihr Vorfahre Ernst Wagner vermittelte ihr das nötige Rüstzeug – sowohl in finanzieller, als auch in handwerklicher Hinsicht. Wer sich beim morgendlichen Frühstücksbuffet über die Vielzahl köstlich duftender Brotsorten freut, sich abends über die Laibe hermacht, die in Leinensäckchen und in Begleitung frischer Kräuterbutter daherkommen, erkennt schnell: Frisches aus dem Backofen spielt eine ganz große Rolle bei der ersten (Hotel-)Adresse im St. Wendeler Land.

Ein Pizzabäcker namens Wagner

Was „Seezeitlodge“ und Ernst Wagner miteinander verbindet? Letzterer arbeitete in den 70er Jahren als Bäcker und Gastronom im benachbarten 850-Seelen-Dorf Braunshausen und brachte von einer Italienreise eine clevere Geschäftsidee mit. Warum sollte es Pizza, die Leib- und Magenspeise der Italiener, nicht als Tiefkühlvariante geben? Gesagt, getan! Die Original Wagner–Steinofen-Pizza aus der Tiefkühltruhe kommt zwar mittlerweile aus dem Nestlé-Konzern. Doch mit dem Verkaufserlös wurde der Bau des Vier-Sterne-Superior-Hotels möglich, das im Juli 2017 seine Pforten öffnete.

Terrasse des Hotels Seezeitlodge am Bostalsee im Saarland.
Der schönste Platz der Seezeitlodge: Die Terrasse…
Terrasse des Hotels Seezeitlodge am Bostalsee im Saarland
…  abends mit stimmungsvoller Feuerstelle.

Touristenmagnet Bostalsee

Der Bostalsee wird nicht jedem ein Begriff sein. Deutschlands kleinstes Bundesland kenne ich auch eher von Durchfahrten Richtung Frankreich, denn von längeren Aufenthalten. Gut, es gibt die beeindruckende Saarschleife mit dem nicht weniger eindrucksvollen Baumwipfelpfad; die römische Villa Borg, die vollständig rekonstruiert wurde; die Völklinger Hütte, das erste Industriedenkmal aus der Blütezeit der Industrialisierung, das in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen wurde. Doch den größten Freizeitsee Südwestdeutschlands hätte ich kaum im Saarland erwartet. Das ist für manche Zeitgenossen nur das Anhängsel von Rheinland-Pfalz.

Blick auf den Bostalsee im Saarland, von derTerrasse des Hotels Seezeitlodge.
Der Bostalsee im Nordosten des Saarlandes ist der größte Freizeitsee Südwestdeutschlands.

Baden, Surfen und Segeln

Stolze 120 Hektar misst der Bostalsee. Seine Existenz verdankt er nicht etwa dem Hunger nach Kies oder der Gier nach Strom. Der Stausee wurde in den 70er-Jahren angelegt, um den Tourismus in diesem Landstrich nahe der Grenze zu Rheinland-Pfalz anzukurbeln.

Ein ziemlich tollkühnes Unterfangen, das aufgegangen ist. Segel-und Surfschulen haben sich angesiedelt. Restaurants laden zur Einkehr. Tretboote und Räder warten auf Mieter. Strandbäder locken Sonnenhungrige an. Vor einigen Jahren stampfte Center Parks 500 Bungalows und ein Tropen-Erlebnisbad aus dem Boden. Und mit der „Seezeitlodge“ verfügt der Bostalsee nun über eine Herberge, wo Design auf Wellness trifft und sich keltisches Erbe mit modernstem Komfort verbindet.

Seezeitlodge: Rückzugsort im Naturpark

Geplant wurde der gediegene Rückzugsort im Herzen des Naturparks Saar-Hunsrück von dem international tätigen Architekturbüro GRAFT. Die haben nicht nur für Schauspiel-Legende Brad Pitt eine feudale Villa in den Hügeln Hollywoods entworfen, sondern auch Ökohäuser in Berlin und Pool-Landschaften in Las Vegas. Die „Seezeitlodge“ gestaltete die Architektur-Kommune als futuristischen Bau. Als spektakulärer Riegel schwebt er über dem See und fügt sich bestens in die waldreiche Landschaft ein. Die Fassade aus Holzlamellen verfestigt diesen Eindruck. Noch leuchten sie in hellem Beige. Im Lauf der Zeit werden sie infolge des natürlichen Alterungsprozesses silbrig-grau schimmern.

Foyer des Hotels Seezeitlodge am Bostalsee im Saarland

Foyer des Hotels Seezeitlodge am Bostalsee im Saarland

Foyer des Hotels Seezeitlodge am Bostalsee im Saarland
Einige Impressionen aus dem Foyer der Seezeitlodge….

Schnörkelloses Design

Wo Kelten vor 2000 Jahren geheimnisvolle Rituale feierten, brennen heute die Feuerstellen auf der Terrasse der „Seezeitlodge“. Den ersten Wow-Effekt erlebt der Urlauber bereits im Foyer. Riesige Panoramafenster lassen die Sonne herein, saugen See und Wald gleichsam auf. Lampenschirme im Häkeldesign, die an Fischreusen erinnern, baumeln über den hellen Sitzmöbeln. Plüschige Kissen in gelb und lila lockern die Naturfarben auf. Den schönsten Platz haben jene, die eine der gemütlichen Sitzschaukeln ergattert haben.

Zimmer im Hotel Seezeitlodge am Bostalsee im Saarland
Wohlfühlen ist Trumpf: das Zimmer in der Seezeitlodge.

Wohlfühlkojen mit Blick auf den See

Die schnörkellose Handschrift von Designerin Birgit Nicolay setzt sich in den 98 Zimmern der „Seezeitlodge“ fort. Die überwiegende Zahl hat einen herrlichen Blick auf den See. Doch mal ehrlich: In den 30 Quadratmeter großen „Wohlfühlkojen“, den Wald- und Seezimmern lassen sich auch triste Herbst- und Wintertage gut überstehen, wenn sich graue Nebel über die sanft geschwungenen Hügel des Saarlandes legen. Sand- und Weißtöne dominieren die Räume. Auf dem Boden liegt geöltes Parkett. Gardinen und Kissen wurden aus gewebten Baumwollstoffen gefertigt.

Es gibt – wie in dieser Hotelkategorie üblich – zwar Fernseher, doch wer braucht dies angesichts der bodentiefen Fenster und dem besonderen Kniff auf dem Balkon. Weil der mit verspiegelten Trennwänden ausgestattet ist, sieht man den Bostalsee gleich doppelt. Ein einmaliges Erlebnis bei Morgenröte oder blauer Stunde.

Saunalandschaft im Hotel Seezeitlodge am Bostalsee im Saarland.

Saunalandschaft im Hotel Seezeitlodge am Bostalsee im Saarland.

Saunalandschaft im Hotel Seezeitlodge am Bostalsee im Saarland.
Wellness und Spa: die Saunalandschaft drinnen und draußen.

Perfekte Wohlfühloase

So sündhaft bequem die Boxspringbetten mit unverstelltem Blick zum Fester auch sind. So wohlig der Abstecher zur Regendusche ist, wo aus den Flüssen der Umgebung gefischte Kieselsteine für eine angenehme Fußreflexzonen-Massage sorgen: Erst die weitläufige Spa-Landschaft macht das saarländische Wellnesshotel zur perfekten Wohlfühloase.

Bezug zu den Kelten

Der Bezug zu den Kelten, für die dieser Platz einst ein Kraftort war, zieht sich wie ein roter Faden durch das 2700 Quadratmeter große Refugium. Die Badelandschaft punktet mit einem riesigen, beheizten Innenpool und einem schier endlos scheinenden Infinity-Pool. Vor den Saunen – zwei davon nur für Damen – stehen Birken Spalier, denen laut keltischem Baumkreis eine große Heilwirkung nachgesagt wird.

Der Clou ist das keltische Saunadorf mitten im Grünen: Vier Holzhäuschen gruppieren sich um eine Feuerstelle, beherbergen Erd-, keltische und Kräutersauna. Wer ruhen möchte, nutzt lichtdurchflutete Räume oder die Liegen auf windgeschützten Terrassen.

Das Saarland entdecken

Ich hätte die Kelten-Massage für gestresste und müde Muskeln buchen können. Eine vitalisierende Urquell-Meerschaumwaschung wäre auch nicht schlecht gewesen, doch dafür war das Wetter während unseres Aufenthaltes viel zu schön. Wir haben uns lieber auf die hauseigenen Fahrräder geschwungen, um zur kleinen Wallfahrtskapelle auf dem nahen Peterberg zu strampeln. Wir sind nach Otzenhausen gefahren, um über den dortigen keltischen Ringwall aus dem 1. Jahrhundert vor Christus zu wandern. Und der 6,8 Kilometer lange Rundweg um den Bostalsee ist dank zahlreicher Einkehrmöglichkeiten selbst für Fußkranke keine größere Herausforderung.

Gerichte im Hotel Seezeitlodge am Bostalsee im Saarland

Gerichte im Hotel Seezeitlodge am Bostalsee im Saarland

Gerichte im Hotel Seezeitlodge am Bostalsee im Saarland.
Fein tafeln: Saisonale Zutaten aus der Region, würzige Kräuter – die Küche der „Seezeitlodge“ verzichtet auf Schnickschnack.

Speisen in der „Seezeitlodge“

Ein paar sportliche Ambitionen können nicht schaden angesichts der lukullischen Verführungen in der „Seezeitlodge“. Die fangen schon beim üppigen Frühstücksbüfett im Restaurant Lumi an und hören bei dem Abendmenü nicht auf. Dann kann der Gast Vorspeise, Hauptgang und Dessert wählen. Dazu das selbst gebackene Brot aus der hauseigenen Bäckerei, der herrliche Platz auf der Terrasse mit weitem Blick über den See und die weißen Sonnensegel, die sich in dem milden Lüftchen blähen – mehr Urlaubsgefühl geht nicht.

Terrasse des Hotels Seezeitlodge am Bostalsee im Saarland.
Urlaubsgefühle wie im Süden Europas: Blick von der Terrasse auf den Bostalsee.

 

Extratipp
Das Sankt Wendeler Land ist ein idealer Platz zum Wandern. Hier verläuft der 410 Kilometer lange Saar-Hunsrück-Steig zwischen Perl an der Mosel und Boppard. Für Wanderer gibt es daneben acht zertifizierte Premium-Wanderwege, die zwischen sechs und 19 Kilometer lang sind. Der Hausberg des Saarlandes mit 569 Metern ist der Schaumberg mit dem markanten Aussichtsturm. Dank Panoramaaufzug geht es kräfteschonend nach oben, zum schönsten Aussichtspunkt weit und breit

Ich war auf Einladung der Seezeitlodge für zwei Tage im Saarland. Meine journalistische Unabhängigkeit bewahre ich mir trotzdem, denn bezahlt werde ich dafür nicht. Wenn meine Zeilen begeistert klingen, dann dies, weil mir das Haus ausnehmend gut gefallen hat. Dies ist meine persönliche Einschätzung.

Sollte dir dieser Artikel gefallen habe, dann kommentiere und teile ihn eifrig- denn das ist mein Lohn. Hast du dich geärgert, dann lass es mich ebenfalls wissen. Denn Kritik hilft, besser zu werden.

4 Kommentare

  1. Ich war auch im letzten Jahr ganz begeistert von der Seezeitlodge. Dein Text beschreibt es sehr gut und ich habe schon wieder Seezeitlodgefieber…
    und erinnert mich, dass ich meinen Blogg wieder weiterschreiben sollte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen