• Conil de la Frontera an der Costa de la Luz in Spanien
    Europa,  Reisen,  Spanien

    Die schönsten Seiten der Costa de la Luz

    Der Unterschied wird schon beim Namen deutlich. An der spanischen Costa de La Luz ist nicht etwa die Sonne das Entscheidende – wie beim sonnenverwöhnten und ziemlich verbauten Nachbarn in der Provinz Málaga, sondern das Licht. Zwischen der Mündung des Guadalquivir in Sanlúcar de Barrameda und der Straße von Gibraltar zeigt sich der Himmel in einem so strahlenden Blau, der Sonnenuntergang in einem so feurigen Rot, dass ich unwillkürlich an den Farbkasten der Impressionisten denke. Hier – an der Nahtstelle zwischen gemütlichem Mittelmeer und wildem Atlantik – geben die Gezeiten den Ton an; hier sorgen Wind, Wolken und überirdisches Flirren für ein spektakuläres Schauspiel. Zwischen den Meeren Wo Spanien an…

  • das Hotel Puradies in Leogang im österreichischen Pinzgau
    Lovely Places,  Österreich,  Reisen

    Paradiesische Tage im „Puradies“ in Leogang

    Ein solches Hotel würde man in Zürich oder Wien vermuten, womöglich in einem Wintersportort mit internationalem Renommee. Aber in Leogang, einem 3100-Seelen-Dorf im Pinzgau, wo der Wanderer nach einem richtigen Ortskern buchstäblich suchen muss? Gut, der Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunnliegt vor der Haustüre, mit 270 Pistenkilometern das größte Skigebiet Österreichs. Und im Sommer und Herbst machen Wanderer und Mountainbiker die Kitzbüheler Grasalpen sowie die Leoganger Steinberge unsicher. Doch ein solch stylishes Haus wie das „Puradies“ hätte ich kaum inmitten österreichischer Alpenherrlichkeit vermutet. Die Anfänge des „Puradies“ „Puradies“: Das klingt unzweifelhaft nach Paradies und die sprachliche Nähe ist sicherlich gewollt. Ebenso wie diese Mixtur aus Alt und Neu, die Überliefertes…

  • Blick auf Vejer de la Frontera in Andalusien, Spanien
    Europa,  Reisen,  Spanien,  Städtereisen

    Vejer de la Frontera: Andalusiens schimmernde Perle

    Wusstest du, dass das spanische Vejer de la Frontera und das marokkanische Chaouen Partnerstädte sind? Wer sich beim Spaziergang durch eine der beiden Stadt an die jeweils andere erinnert, sieht die Ähnlichkeiten sofort. Eine romantische Liebesgeschichte verbindet die beiden Orte, die so malerisch sind, dass einem die Worte fehlen. Unterschiede gibt es lediglich bei den Farben. Während sich Vejer de la Frontera im Hinterland der sonnenverwöhnten Costa de la Luz in jungfräuliches Weiß kleidet, gilt Chaouen als blaue Stadt im Rif-Gebirge im Norden Marokkos. Schön sind sie beide.   Enge Bande nach Marokko Der Mann, der die Klammer zwischen beiden Orten bildet, hieß Sidi Ali Ben Rachid. 550 Jahre lang…

  • Das Hotel Lenkerhof im schweizerischen Simmental
    Lovely Places,  Reisen,  Schweiz

    Im Simmental: Lustvolles Laissez-faire im Lenkerhof

    Fünfsternehotels sind normalerweise nicht so mein Ding. Zu viel Protz, zu viel Prunk, zu teuer für meinen Geldbeutel. Ein ordentliches Zimmer, ein himmlisches Bett, eine gute Küche ohne verbale Absurditäten – mehr brauche ich nicht für einen gelungenen Urlaub oder ein verlängertes Wochenende. Wichtig ist die Landschaft ringsum, das Angebot für Unternehmungen – schließlich bin ich meistens draußen in freier Natur und komme nur zum Schlafen in die gastliche Herberge. Der „Lenkerhof“ im schweizerischen Bergdorf Lenk im Simmental fällt zweifelsohne nicht in diese Rubrik „reine Schlafstätte“. Ganz im Gegenteil: Das Haus, das in seinem früheren Leben mal ein Kurhaus war, verlangt geradezu nach schlechtem Wetter. Dann bräuchte ich mir keine Ausrede…

  • Insel im Archipel von Åland, dem Schärenparadies in der Ostsee
    Europa,  Finnland,  Reisen

    Åland: Schärenparadies für Aussteiger auf Zeit

    Nur wenige Stunden dauert die Fahrt aus der Zivilisation in eine Welt außerhalb der Zeit, vom hektischen Stockholm zum wohl beschaulichsten Inselreich der Ostsee: Åland, dessen Bewohner ein bisschen finnisch, ganz viel schwedisch und noch mehr åländisch sind, ist ein veritabler Ostsee-Geheimtipp, ein Paradies für Aussteiger auf Zeit, eine herrliche Sommeridylle inmitten des Bottnischen Meerbusens. Schon die Fährüberfahrt zur Hauptstadt Mariehamn, wo jeder Zweite der 29 000 Bewohner dieses Schärenparadieses lebt, dient der Entschleunigung. Im Schritttempo zieht die „Silja Symphony“ an schwedischer Bullerbü-Idylle vorbei, an silbrig glänzenden Kieferwäldern mit verwunschenen Holzhäuschen in ochsenblutrot, an glattgeschmirgelten Felsen, an feudalen Holzvillen mit Hortensien daneben und Bootshäusern auf Stelzen davor. Stockholms berühmter Schärengarten ist…

  • Hügellandschaft im Nationalpark der Cevennen in Frankreich
    Allgemein,  Europa,  Frankreich

    Eselei in den rauen Cevennen

    Passender könnte der Name nicht sein. Mistral heißt das ziemlich störrische Grautier, das so gar nicht wie ich will. Als ob der Wettergott diesen Akt der Verweigerung gesehen hätte, peitscht er einen eisig-kalten Wind über die kahlen Kuppen des einsamen Mont Lozère, des höchsten Gipfels des französischen Nationalparks der Cevennen. Am Übergang zwischen dem Zentralmassiv und der Ebene des Languedoc käme man mit dem Auto nicht besonders schnell voran – was einerseits an den kurvenreichen Straßen liegt, andererseits an den bezaubernden Dörfern, durch die ein Hauch von Ewigkeit säuselt. Oft bestehen sie nur aus ein paar trutzigen, schiefergedeckten Steinhäusern, aus Boule spielenden Senioren und verwilderten Gärten voller Lavendel und Thymian.…

  • Statue von kaiser Franz Josef und König Edward VII im Kurpark von Marienbad
    Europa,  Städtereisen,  Tschechien

    Marienbad: Kuren wie Kaiser und Könige

    Marienbad: Einst hatte der tschechische Kurort einen Ruf wie Donnerhall. Kaiser und Könige nippten an den Schnabeltassen mit dem heilkräftigen Inhalt. Dichter, Denker und Demagogen gaben sich in Westböhmen dem Müßiggang hin. Den dunklen Jahrzehnten des Sozialismus, in denen die prächtigen Fürstenhöfe mir ihren üppig geschmückten Fassaden zu staatlichen Erholungsheimen degradiert wurden, folgte in den 90er-Jahren die Renaissance des Heilbades. Heute schlendern auch weniger betuchte Gäste durch die gusseiserne Kurkolonnade mit den wunderbaren Gemälden von Jan Vyletal, hinüber zur Singenden Fontäne, die beleuchtet wie ein Weihnachtsbaum zu klassischen Klängen tanzt. Herrscher liebten Marienbad Die glorreiche Vergangenheit Marienbads findet sich – in Bronze gegossen – am Ende des Kurparks. In trauter…

  • Strand in Schonen, Südschweden.
    Allgemein,  Europa,  Schweden

    Schonen: Schwedens reizvoller Süden

    Felsige Küsten, endlose tiefgrüne Wälder und rot-weiße Pippi-Langstrumpf-Häuser: So stellt man sich hierzulande Schweden vor. Doch das skandinavische Land, deutlich größer als Deutschland, kann auch anders. Im Süden, der Jahrhunderte lang dänisch war, überwiegen wogende Felder. Schonen und Småland, wo Astrid Lindgrens Kinderbuchfiguren daheim sind, sind definitiv zwei paar Stiefel. Schonen sei ein Stückchen Erde, um dem Rest Schwedens zu zeigen, wie das übrige Europa aussieht. Dieser poetische Satz stammt nicht etwa von mir, sondern von einem gewissen R. H. Stjernsvärd. Und ganz Unrecht hat der Mann nicht. Schonen, oder Skåne auf schwedisch, könnte auch in Mecklenburg-Vorpommern liegen oder in Dänemark. Die Steinsetzungen von Ales Stenar unweit des Städtchens Ystad…

  • Die Cinque Terre an der Ligurischen Küste
    Europa,  Italien

    Liguriens schönste Küste: die Cinque Terre

    Morgens ist die Welt in Portovenere noch in Ordnung. Die bunt bemalten, schmalen Häuser der ligurischen Schönheit, die zu Füßen des mit Olivenbäumen und Kiefern bedeckten Muzzarone liegt, dösen in der Sonne. Keine Menschenseele streift durch den Wachturm der alten Zitadelle, der wie ein Riese den mit Türmen und Bastionen befestigten Mauerring eng umschlungen hält. Und durch die schmalen Gassen schleichen nur ein paar verwilderte Katzen. Selbst der Ticketverkäufer für Bootstouren zur Cinque Terre dreht Däumchen. Spätestens in einer Stunde ist es mit dieser köstlichen Ruhe im Hafen der Venus vorbei. Zu Hunderten werden sie in dieser von Wild und Wellen gepeitschten italienischen Bilderbuchstadt einfallen, die mit ihren eckigen, ungeordneten…

  • Das Bild zeigt die Küste von madeira
    Europa,  Portugal

    Madeira: Lorbeer, Levadas und ein Fußballgott

    Christiano Ronaldo steht im Regen. Unaufhörlich prasseln dicke Regentropfen auf den portugiesischen Stürmerstar herab, rinnen erbarmungslos über Augen und den gegelten Haarkamm. Das miese Wetter passt so gar nicht zu der heroischen Pose des Fußballgottes, dessen übergroßes Ego sich nicht mit Durchschnittlichem zufriedengibt. Deshalb ist sein bronzenes Abbild in Madeiras Hauptstadt Funchal auch etwas größer als gewöhnlich ausgefallen. Er verstehe nicht viel von Fußball, räumte der ebenfalls von der Insel stammende Bildhauer Ricardo Veloza ein; von Proportionen aber wohl auch nicht. Staunen über den Bronze-Ronaldo „Der hat Pranken wie Kindersärge“, entfährt es dem deutschen Fußballfans angesichts des 2, 4 Meter großen und 800 Kilogramm schweren Bronze-Ronaldos, dem Witzbolde schon mal…

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen