Bruder auf Achse

Katmai: Paradies für Bären

See in Alaska mit Wasserflugzeug

Einen perfekteren Ort, um Bären in freier Natur zu beobachten, gibt es nicht: An den Brooks Falls im US-Nationalpark Katmai stellen sich während der Lachssaison nicht nur einige wenige Tiere ein, sondern ganze Rudel: massige Einzelgänger, aber auch Mütter mit ihren Jungtieren, die das Jagen lernen müssen. Gut 2000 Braunbären soll es in dieser Ecke Alaskas geben, und weil die

Ins Herz des Inkareiches

Blick auf die peruanische Ruinenstadt Machu Picchu

Miguel, der junge Peruaner, hatte mich ja gewarnt: „Cusco ist atemberaubend, raubt manchem Europäer aber auch buchstäblich den Atem“, hatte mir der Indio schon kurz nach der Landung in der Andenmetropole eingebläut. In wenigen Stunden von der Hauptstadt Lima – rund 160 Meter über dem Meeresspiegel – ins Herz des Inkareiches auf 3399 Meter: Da macht selbst so mancher trainierte

Chiles wilder Süden: Leinwand für Träumer

Das Bild zeigt eine Landschaft im Süden Chiles.

Menschenfeindlich ist nicht der richtige Ausdruck für diese steinerne Einöde am vermeintlichen Ende der Welt. Der Homo sapiens, dieses verletzliche Wesen aus Haut und Knochen gehört hier nicht hin, erscheint schlicht und einfach deplatziert. Hier herrscht mit stiller, unumschränkter Macht die Natur. Regenschauer fegen erbarmungslos über den unheilvoll aufragenden nackten Fels; Sekunden später mutiert er zu einem alles Nieselschleier, mit

Galapagos: In der Werkstatt der Evolution

Landleguan auf Galapagos

Der Bursche grinst mich doch glatt unverschämt an. Seine bernsteinfarbenen Augen gleichen schmalen Schlitzen, sein Schuppenkorsett schimmert seidig-glänzend im Licht der tief stehenden Nachmittagssonne. Völlig entspannt liegt er da, den 80 Zentimeter langen Körper wohlig auf dem aufgeheizten, schwarzen Gestein ausgestreckt, den Kopf neugierig auf dieses seltsame Wesen auf zwei Beinen gerichtet. Das stellt sich gerade die Frage, ob der

Weiße Wanderer in Kanadas Eisbärenbucht

Für einen winzigen Augenblick glaube ich Trauer in ihren dunklen Augen zu entdecken; Schmerz über das seit Monaten nagende Gefühl des Hungers; Schwermut angesichts der spiegelglatten Wasserfläche, die längst unter einem dicken Eispanzer verschwunden sein sollte; Trübsinn angesichts der milden Temperaturen, die so gar nicht zum gefürchteten kanadischen Winter passen wollen. Wie gerne würde ich wissen, was die weiße Wanderin fühlt angesichts

Goldene Zeiten in Alaska

Landschaft in Alaska

Bis 1867 Teil des russischen Zarenreiches, danach die letzte Grenze der Vereinigten Staaten, heute der boomende 49. Bundesstaat, der alle Vorstellungen sprengt: Alaska, die größte Exklave der Welt, die durch ein gutes Stück Kanada vom Rest der USA getrennt ist, lässt sich mit wenigen Worten beschreiben: wild, menschenleer und atemberaubend schön. Alaska: Abenteuerlich und wild Im Vergleich zu diesem Land

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen